Flachdachdämmung


Bestens bedacht.

Flachdächer können von zunächst „funktionslosen“ Flächen zu wertvollen Erholungsräumen umgestaltet werden – zum Beispiel durch Anlegen einer Dachbegrünung. Der dauerhafte Erfolg dieser Lösung hängt allerdings von der Qualität des Dämmstoffes ab. Die Styropor-Wärmedämmplatten EPS-W 20, EPS-W 25 und EPS-W 30 auf massiver Betonunterlage haben sich seit Jahrzehnten bei Flachdächern bewährt und bieten optimale Dichtheit bei hervorragenden Dämmwerten.

Die Unterkonstruktion hat im Gebrauchszustand ein durchgehendes Gefälle von mindestens 1° (1,8 %) aufzuweisen. Gefällelose Dächer entsprechen nicht der ÖNORM B 2220.

Das Gefälle kann durch folgende Maßnahmen hergestellt werden:
  • geneigte Ausführung der Unterkonstruktion
  • spezielle Styropor-Gefälledämmplatten
  • Gefällebeton


Flachdachdämmung mit geneigter Ausführung der Unterkonstruktion.

  1. Oberflächenschutzschicht (Rundkiesel, Betonplatte)
  2. Dachabdichtung
  3. Dampfdruckausgleichs- und Trennschicht
  4. Styropor-Wärmedämmplatten EPS-W 20/25/30
  5. Dampfsperre
  6. Trenn- und Ausgleichsschicht
  7. Voranstrich
  8. Unterkonstruktion im Gefälle


Flachdach mit Styropor-Gefälledämmplatten.

  1. Oberflächenschutzschicht (Rundkiesel, Betonplatte
  2. Dachabdichtung
  3. Dampfdruckausgleichs- und Trennschicht
  4. Styropor-Wärmedämmung EPS-W 20/25/30 z.B. als Rollbahn ausgebildet
  5. Styropor-Gefälledämmplatten EPS-W 20/25/30
  6. Dampfsperre
  7. Trenn- und Ausgleichsschicht, Voranstrich
  8. Unterkonstruktion


Flachdach mit Gefällebeton.

  1. Oberflächenschutzschicht (Rundkiesel, Betonplatte)
  2. Dachabdichtung
  3. Dampfdruckausgleichs- und Trennschicht
  4. Styropor-Wärmedämmplatten EPS-W 20/25/30 in Falzausbildung
    Dampfsperre, Trenn- und Ausgleichsschicht, Voranstrich
  5. Gefällebeton
  6. Unterkonstruktion