Ökologie


Ökologische Bilanz.

Styropor ist ein Erdölprodukt, das für seine Herstellung außerordentlich wenig Rohstoff benötigt. Das zeigen auch die aktuellen Umwelt-Produktdeklarationen gemäß ISO 14025. Beispielsweise wird bei der thermischen Sanierung eines Hauses aus den 70er Jahren mit Styropor- Dämmplatten die gesamte Primärenergie für die Herstellung innerhalb von 2 bis 4 Monaten hereingespielt. Über die Lebensdauer betrachtet amortisiert sich der Primärenergieeinsatz bis zu 200-fach. Mit anderen Worten: Mit jedem Liter Öl, aus dem Styropor hergestellt wird, können bis zu 200 Liter Öl eingespart werden. Oder: Jeder m³ Styropor spart so viel Energie ein, dass ein PKW damit über 30.000 km fahren kann. Es gibt wohl kaum eine bessere Verwendung für Erdöl als Dämmstoff daraus zu erzeugen!


Fakten:

18.04.2016

Styropor schont wertvolle fossile Ressourcen


18.04.2016

Styropor wird energiesparend hergestellt


18.04.2016

Styropor hat hervorragende Öko-Kennwerte




Umwelt-Produktdeklarationen (EPDs):

weiße EPS-Platten mit einer Rohdichte von 15 kg/m³


weiße EPS-Platten mit einer Rohdichte von 20 kg/m³


weiße EPS-Platten mit einer Rohdichte von 25 kg/m³


EPS-Automatenplatten mit einer Rohdichte von 25 kg/m³


weiße EPS-Platten mit einer Rohdichte von 30 kg/m³


graue EPS-Platten mit einer Rohdichte von 15 kg/m³


graue EPS-Platten mit einer Rohdichte von 20 kg/m³




Styropor ist baubiologisch und gesundheitlich unbedenklich.

Ganze Bienenvölker beweisen, dass Styropor unbedenklich ist. Die moderne Imkerei setzt bereits seit mehr als 40 Jahren Styropor erfolgreich als Material für Bienenkörbe (sogenannte Beuten) ein. Wenn Styropor nur im Geringsten gesundheitlich bedenklich wäre, würden es die Gesundheitsministerien und Lebensmittelämter Europas und der ganzen Welt niemals zulassen, dass Lebensmittel in Styropor verpackt und transportiert werden.


Fakten:

09.02.2015

Styropor ist gesundheitlich unbedenklich




Styropor-Abfälle sind zu 100 Prozent recycelbar.

Am Ende der sehr langen Nutzungsdauer von Styropor-Dämmstoffen gibt es mehrere, ökologisch und ökonomisch vernünftige Möglichkeiten der Nachnutzung. Eine Variante ist die bloße Wiederverwendung der Dämmplatten. In den meisten Fällen jedoch werden Styropor-Abfälle mechanisch recycelt oder zur Energierückgewinnung eingesetzt. Sollte es einmal genügend Mengen geben, könnte auch das chemische Recycling durchgeführt werden.


Fakten:

13.04.2015

Styropor-Abfälle sind zu 100 Prozent recycelbar


13.04.2015

Mechanisches Recycling von Styropor-Abfällen


13.04.2015

Chemisches Recycling von Styropor-Abfällen




Informationen:

22.12.2016

HBCD-freie Styropor-Dämmstoffe


22.12.2016

Styropor-Recyclingbetriebe